Dji Lightbridge - Anleitung / Installation am Dji Phantom 2

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Dji Lightbridge - Anleitung / Installation am Dji Phantom 2

      Hier eine Montageanleitung für die Installation des neuen Dji Lightbridge FullHD FPV-Systems am Dji Phantom 2 Quadrocopter.

      Entweder in Kombination mit dem Zenmuse H3-2D oder H3-3D brushless Gimbal und der GoPro Hero3 oder Hero3+
      Ideal für den FPV-Flug



      Die vier Rotoren / Propeller werden entfernt (Achtung: unterschiedliche Drehrichtung beachten!):



      Nun muss der Multicopter (Dji Phantom 2) geöffnet werden. Dazu müssen die Streifen-Aufkleber der vorderen Rotorarme an den Enden gelöst werden:






      Dann werden je Rotorarm 3 Imbusschrauben gelöst:



      Nun kann die Oberschale abgehoben werden. Achtung: Das GPS befindet sich in der Oberschale und ist mit der Naza-M-V2 Flugsteuerung mit einem Kabel verbunden. Das Kabel abziehen:



      Nun das mitgelieferte Bus-Kabel auf der Hauptplatine einstecken an folgender Position:



      Das Kabel dann durch die Öffnung am folgenden Landebein führen (evtl vorher dem Gummistopfen entfernen) und nach unten durchziehen:



      Nun an der Naza-M V2 Flugsteuerung das obere quere Kabel mit der Bezeichnung "EXP" abziehen und dann das darunterliegende Kabel "X2" (Mitte) abziehen:



      In den X2-Port wird nun das mitgelieferte Kabel eingesteckt und ebenfalls durch die Öffnung am Landegestell / Landebein nach unten durchgeführt:



      Anschließend das "EXP" Kabel wieder einstecken:



      Jetzt den Kopter wieder schließen. Dazu das GPS Modul in der Oberschale zuerst wieder anstecken und dann die Oberschale montieren und festschrauben. Achtung: auf die genaue Orientierung achten (Klebestreifen als Anhaltspunkt nehmen!)




      Das Dji Lightbridge AIR-Modul nun am Phantom 2 befestigen - dazu das doppelseitige Klebeband auf der Unterseite des Moduls nutzen (Schutzfolie entfernen) und am Kopter festdrücken:



      Nun die beiden nach unten geführten Kabel in das Air-Modul einstecken;



      Dann die Antennen am Dji Lightbridge Air-Modul befestigen (2 Stück) und je eine Antenne an einem Landebein mit Klebeband befestigen. Achtung: die Antennen dürfen sich nicht überkreuzen:



      Jetzt das Live-Out Kabel am Air-Modul und an der GoPro (miniUSB Anschluss) einstecken:



      Nun geht es zum Dji Lightbridge Ground-Mudul. Die Antennen werden aufgeschraubt und parallel ausgerichtet.



      Das Ground Modul wird angeschaltet (Akku-Ladezustand prüfen) - des Ein-Knopf 2 Sekunden gedrückt halten:



      Nun das Kabel für die Fernsteuerung am Ground-Modul anstecken und mit dem Futaba-Trainer-Kabel verbinden und dieses in den Futaba-Trainer-Port einstecken:



      An der Futaba Fernsteuerung muss nun der Funkt deaktiviert werden. Dies ist unbedingt nötig, damit sich Lightbridge und Fernsteuerung nicht stören (da beides auf 2.4 Ghz läuft). Die Fernsteuerung funkt nun nichtmehr selbst zum Kopter-Funkempfänger, sondern überträgt die Steuerungsbefehle via Trainer-Kabel zur Dji Lightbridge Ground-Station / zum Ground-Modul. Dieses überträgt die Befehle dann zum Lightbridge Air-Modul und von da geht es dann per Kabel an die Naza-M Flugsteuerung.

      Dazu in der Futaba Fernsteuerung die Funk (RF = Radio Frequency) deaktivieren (OFF) (siehe ggf. Futaba Manual / Handbuch)



      Jetzt Das Lightbridge Ground Modul mit einem Monitor (HDMI) oder Smartphone (USB) verbinden. Beim Smartphone (Android) dann die Dji Lightbridge App installieren. Dort sieht man dann das FPV-Bild inkl OSD-Daten:



      In der Phantom 2 Assistant-Software nun die Fernsteurung nochmals prüfen und kalibrieren (Command Sticks Calibration). Achtung: die Kanäle E (Elevator) und T (Tilt) müssen ggf. umgekehrt werden. Dazu rechts neben der Skala von "NORM" auf "REV" (Reverse) stellen.


      Wichtig:

      nun noch unseren Firmware-Beitrag hier unbedingt abonnieren - damit Du immer über kommende Firmware- und Software-Updates sowie Updates der App auf dem Laufenden gehalten wirst:



      Und schon kann es losgehen:


    • Vielen Dank für die tolle Anleitung. Ich überlege echt schon ob ich mir das System hole. Bin aber noch skeptisch wegen der enormen Kosten, auch durch die notwendige Fernsteuerung. Wobei ich eh über eine alternative Funke nachdenke, um die Empfindlichkeit der Steuerbefehle einstellen zu können. Das mit dem USB Kabel an der GoPro ist mir auch noch nicht so ganz geheuer.

      Sehe ich das richtig, dass sich ein 2,4 GHz Videosignal viel besser auch durch Hindernisse hindurch verbreiten müsste?
      Dji Phantom II, Zenmuse H3 2D Gimbal, GoPro Hero 3+ Black Edition, ImmersionRC Video Sender/Empfänger, ImmersionRC SpiroNet Antennen, Zeiss Cinemizer OLED + EyeShield
    • Naja, Du hast ja eine viel höhere Leistung (100mW anstatt 25mW), ausserdem ist das Signal digital und nicht analog....


      Was mich stören würde ist, dass meine Funke "an der Leine ist" (da gibt es ja inzw. auch wireless Lösungen für Futaba, aber noch mal was "funkendes"!?!). 1300 Ocken sind ein Wort, dafür auch das Gimbal an die Leine nehmen (Kabel zur GoPro) finde ich ebenfalls wenig erquicklich.....für das Geld hätte eine "kabelarme" Lösung schon machbar gewesen sein sollen.....und was ist mit der GS?
      Hat jemand schon was von der App gesehen? Wenigstens ist hier die Androidfraktion auf ihre Kosten gekommen...

      Du kannst Dir auch eine 5,8Ghz Funke von DJI holen....die ist "billiger" a(in jeder hinsicht!) als eine Futaba, aber daran sollte es bei so viel Geld nicht mehr scheitern....

      Ausserdem wäre mir das ganze Konstrukt mit 5,8Ghz Funke zu unsicher....
      Die Features sind interessant.... aber für Ottonormalverbraucher eher (noch) zu teuer....
      Wenn da jetzt noch eine GS implementiert wäre, incl. OSD etc. na dann vielleicht....
      Alex
    • hallo Jogi, danke für die gute Anleitung, Steuerung funktioniert auch hervorragend, bekomme jedoch auf der App kein Videosignal, auch mein HDMI Monitor gibt nichts aus.
      Kontrolleuchten an beiden Geräten leuchten grün. müssen in den Settings der App noch Einstellungen vorgenommen werden?
      ist mein Androidgeät nicht kompatibel? Gibt es hier Kontrollmechanismen.
      wird das Video der GoPro auch in Pal_einstellung mit 25 Bildern übertragen?
    • Vielen Dank für die Anleitung und eigentlich kann man ja nichts großartig falsch machen - ich bekomme es aber dennoch nicht hin und würde mich freuen, wenn jemand einen Tip für einen Newbie hätte:

      Phantom 2 mit H3 3D Gimbal und Gopro H4 - vermeintlich auch alles ordentlich verkabelt. Seltsam Nr. 1: Nach dem Selbsttest blinken brav die Status-LED schnell gelb aber die links-vorne leuchtet schwach Dauergrün. Nach Einschalten von Groundstation und Funke (NDJ6 - die mit dem seitlichen Scrollrad für Gimbal-Tilt) zeigt der Phantom im Naza-M-Modus 1x grün und 2/3x rot (kein GPS im Wohnzimmer), Control der Air-Station Dauergrün. Dass die Funkanzeige direkt am Phantom rot leuchtet, dürfte normal sein mit Funkübertragung über die LB? Aber immer noch das schwache Dauergrün vorne links.
      LB ist mit dem kurzen Klinkenkabel mit dem Trainerport der Funke verbunden - rot an LB, schwarz an der Funke - die einzige Kombi in der die LB-Assistant auf Eingaben an der Funke reagiert. Die Power-LED der Funke blinkt grün - Zeichen für Traiuner-Modus und abgeschalteten Funk??
      Seltsam Nr. 2: Mit dem Scrollrad kann korrekt der Gimbal gesteuert werden, mit seitlicher Bewegung des linken Sticks wird aber der Gimbal leicht gedreht statt dass er für's drehen des Copters da wäre. Dementsprechend lässt sich der Copter gar nicht starten.
      Mit der App an der LB sehe ich auch brav das Videosignal und OSD, alles mit aktueller Firmware, in der LB-Assistance Software Standard-Mapping und die Signale der Funke kommen als Main-RC auf den Kanälen 1-8 an udn der mit den Schaltern geänderte Flugmodus kommt auch am Copter an (Status-LEDs) aber offenbar kommt der Gierbefehl nicht am Copter an, sondern am Gimbal.

      Irgendwelche Ideen???? Welchen Schalter in der SOftware hab ich vergessen zu drücken?!?
      Mein Blog zu Timelapse/Zeitraffer: www.timelapsevideo.eu - Bilder, Fotos & Co: www.flickr.com/photos/time-lapse/ - https://500px.com/ulifehr - http://fehrpics.com/
    • Auch nach "Rückbau" nun das gleiche Bild: grüne Status LED am M2-Arm leuchtet schwach dauerhaft, der Gier-Stick steuert den Gimbal statt den Kopter und das Teil ist nicht einsatzfähig :(
      Mein Blog zu Timelapse/Zeitraffer: www.timelapsevideo.eu - Bilder, Fotos & Co: www.flickr.com/photos/time-lapse/ - https://500px.com/ulifehr - http://fehrpics.com/
    • Falls es von Interesse ist: dass das Gimbal sich mitdreht, ist normal, das tut es auch, wenn der linke Stick funktionstüchtig ist. Es soll wohl sanftere Schwenks ermöglichen. Meine Vermutung ist, dass das Gimbal sich in die Drehrichtung mitdreht, sodass wenn die Drehung endet, das Gimbal etwas Spielraum hat, das Ganze sanfter zu gestalten.
      Gruß,
      Tom

      Landing gear raising
    • Hallo liebe Drohnen-Profis,

      ich habe mir bei globe-flight folgendes Set zugelegt und gestern den Aufbau gestartet bzw. versucht (leider ohne Erfolg):
      • DJI Phantom II V2.0 RTF + Zenmuse H4-3D für GoPro Hero 4 black - NEUE Version
      • 5,8 GHz ImmersionRC 25 mW A/V Sender
      • FPV Live Out Kabel DJI Phantom II -> iOSD mini -> ImmersionRC und Fatshark
      • Black Pearl - 7" 5,8Ghz Diversity Monitor mit Akku und Netzladegerät
      • DJI - iOSD Mini


      Nachdem ich den Gimbal mit der Phantom 2 verbunden habe, ist folgendes Problem aufgetreten: Der Gimbal hat sich kalibriert, ist dann aber auf 45° Neigung als Grundstellung stehen geblieben (siehe Fotos 4 & 5):



      Dieses Problem konnte ich bisher nicht lösen. Ich habe auch nun direkt erstmal eine Mail an globe-flight geschickt, jedoch weiß ihc nicht wann und wie schnell mir da geholfen werden kann.

      Bei den weiteren Schritten bzgl. FPV stellt sich für mich die Frage, welche Kabel nun angeschlossen werden. Ein genaues Video zu meinem Lieferumfang konnte ich im Netz leider nicht finden, nur eins mit ähnlichen Komponenten und mit Löten (was bei mir lt. globe-flight nicht erforderlich sein soll).

      Ich habe nun hinsichtlich des Senders folgende Komponenten und auch einmal die Phantom 2 aufgeschraubt:

      drohnen-forum.de/index.php/Att…9ba3b62bc782ff3611fce2721



      Keiner mir einer hier vielleicht weiterhelfen? Zum iOSD bin ich erst gar nicht gekommen. Vielleicht, wenn alles Stricke reißen, bietet sich ja auch jemand an, der für ein paar € die restlichen Arbeiten (sofern in der Nähe von Recklinghausen wohnhaft) übernehmen würde?! :)

      Viele Grüße
      Images
      • Nr. 3_Zenmuse H4-3D mit Gopro Hero 4 black angeschlossen.jpg

        107.22 kB, 336×448, viewed 440 times
      • Nr. 7_Wofür ist der Schaumstoff vorgesehen.jpg

        55.23 kB, 448×336, viewed 433 times
      • Nr. 6_Komponenten für FPV Set_werden alle Kabel benötigt.jpg

        53.97 kB, 448×336, viewed 426 times

      The post was edited 1 time, last by mate682 ().

    • Die 45° Beschränkung kannst aber in der P2 Software einstellen, so dass die Gopro auch nach "vorne" schauen kann. Problem dabei ist aber dann noch die Feder, am Rädchen der Funke, falls du die auch hast.
      Hatte da anfangs auch mein Problem mit.
      Hab dann auch die Feder aus dem "Rädchen" der Funke rausgebaut, damit die 45° nicht ständig wieder angefahren werden. Blöd ist da auch, dass man bei dieser Funke ohne ausbau der Feder stndig das Rädchen halten muss, dait die Cam nach vorne schaut. Feder raus, alles Gut :)
      Gruss
      <p>ich könnt schon wieder in die Luft gehen ^^</p>