Erfahrung mit Dual Lightning Adaptern am Iphone

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Erfahrung mit Dual Lightning Adaptern am Iphone

      Hey Leute,

      wie soll ich anfangen? Gut ist, dass ich ein Iphone X habe. Schlecht ist, dass ich ein Iphone X habe.

      Oft bin ich unterwegs und verfliege dann 2-3 Akkus, bin also 40-60 Minuten in der Luft. Dabei würde ich gerne Musik hören. Jetzt hatte ja Apple die super Idee, nur einen Anschluss zur Verfügung zu stellen.

      Daher ist meine Frage: Ist es möglich, wenn ich zum Beispiel so einen Link zum Amazon-Produkt an das Handy anschließe, dass ich an den Adapter gehe, um die Verbindung zur RC zu bekommen und gleichzeitig mit dem Kopfhörer? Hätte nämlich auch gerne die Sprachausgabe der App und das nervice Piepen beim RTH auf dem Kopfhörer.

      Danke schonmal :)

      Grüße
    • Nutze doch einfach Bluetooth Kopfhörer es gibt schon günstige für 15€ bei Amazon oder falls du gute mit Kabel hast gibt es Bluetooth Empfänger die sich mit deinem Telefon verbinden und du deine Kopfhörer einfach ansteckst.
    • Mich würde es störenn, wenn ich durch die Kopfhörer die Umgebungsgeräusche nicht mehr wahrnehmen kann.

      Das Auto, was hinter mir auf dem Feldweg hält, oder den Rettungshubschrauber, wenn er noch weit entfernt ist.
      Gerne auch mal ein Leichtfluggerät, welches niedrig fliegt, weil der Pilot neugierig ist - alles schon gehabt.
    • Bro84 schrieb:

      Nutze doch einfach Bluetooth Kopfhörer ...
      Naja, bei Bluetooth würde der Handyakku ja noch schneller leer gehen.

      Loupe schrieb:

      Mich würde es störenn, wenn ich durch die Kopfhörer die Umgebungsgeräusche nicht mehr wahrnehmen kann.
      Ich verstehe deinen Einwand, bei mir ist der Musik-Aspekt eher der geringere. Starte oft, dass ich noch neben dem Auto stehe und da Musik hören könnte. Selbst da geht es dann darum, dass ich es leise im Hintergrund auf einem Ohr höre. Mir ist viel wichtiger, die Sprachausgabe der Funke aufs Ohr zu bekommen. Wenn man in den RTH kommt oder diesen absichtlich auslöst, dann finde ich dieses gepiepe einfach nur schlimm. Wenn man in Ruhe geflogen ist und niemanden gestört hat, ist spätestens da alles vorbei. Diese Geräuschkulisse schreit ja förmlich: "HALLO! HALLO! Ich muss hier so laut piepen, weil hier was sehr gefährliches passiert! Liebe Wutbürgerinnen und Wutbürger, Sie dürfen jetzt herantreten und den Piloten anfeinden! HALLO! Hier bin ich! HALLO!"

      Ich meine, es reicht doch, wenn ich als Pilot weiß, was die Drohne mir kommunizieren will.
    • eM-Gee schrieb:

      ....dann finde ich dieses gepiepe einfach nur schlimm. Wenn man in Ruhe geflogen ist und niemanden gestört hat, ist spätestens da alles vorbei. Diese Geräuschkulisse schreit ja förmlich: "HALLO! HALLO! Ich muss hier so laut piepen, weil hier was sehr gefährliches passiert! Liebe Wutbürgerinnen und Wutbürger, Sie dürfen jetzt herantreten und den Piloten anfeinden! HALLO! Hier bin ich! HALLO!"
      Erstens interpretierst Du das Gepiepe falsch. Es ist das Zeichen an die Umgebung: "Achtung, bitte gehen sie auseinander, dieser Steuerer ist offenbar nicht in der Lage, seine Drohne selbst zurück zu fliegen." :P
      Zweitens: Hast Du beim Gepiepe schon mal kurz auf den Power Button des Remote Controllers gedrückt? Dann probier das mal... :)
      Zumindest der Low-Battery-Alarmsound lässt sich so bei der Mavic 1 ausschalten, zum RTH kann ich es nicht sagen, nutze ihn nicht...

      (OT: Bei der Mavic 2 lässt er sich der RTH-Alarm so aber auch definitiv ausschalten, steht im Manual auf Seite 44)
      Gebe ein paar DJI-Copter und sonstiges Zubehör ab --> mein Profil/Pinnwand

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von skyscope ()

    • skyscope schrieb:

      Erstens interpretierst Du das Gepiepe falsch. Es ist das Zeichen an die Umgebung: "Achtung, bitte gehen sie auseinander, dieser Steuerer ist offenbar nicht in der Lage, seine Drohne selbst zurück zu fliegen." :P
      Hey... nicht böse sein! ;( In 70% der Fällt benötige ich RTH nicht und mache es auch nicht. Beim Rest ist es entweder Faulheit oder der Akkustand (wenn ich in den gelben Bereich komme, dann lasse ich die Mavic einfach machen). Einen Verbindungsabbruch oder persönliches Unvermögen hatte ich noch nicht :saint:


      skyscope schrieb:

      Zweitens: Hast Du beim Gepiepe schon mal kurz auf den Power Button des Remote Controllers gedrückt? Dann probier das mal... :)
      Das ist das erste was ich testen werde! Danke schonmal für den Tipp :) Wie gesagt, es geht mir ja nicht darum, es aus zu schalten. Es ist ja auch gut für mich, wenn es vor sich hinpiept und auch ich daran erinnert werde: Deine Drohne ist im Anflug. Jedoch ist die Lautstärke echt extrem. Wenn ich diese meinen Bedürfnissen und der Umgebung anpassen könnte, das wäre super.
    • eM-Gee schrieb:

      Hey... nicht böse sein! ;(
      War nicht böse gemeint, aber ein bischen Necken muss erlaubt sein. :)

      Ich verstehe halt nicht, wie man sich eine Drohne kauft, die man fliegen möchte, um sie dann nicht zu fliegen, in jeder Situation. Aber dass es von vielen genutzt wird, wird ja auch deutlich an dem weltweiten Gejammer nach dem fehlenden "Precision Landings". Aber letztlich alles gut, jeder nach seiner Fasson. Man darf sich nur nicht beschweren, wenn man nach 1 Jahr immer noch keine sauberen Achten jeglicher Art fliegen kann, ohne darüber nachdenken zu müssen. Oder beim einem Crash während des RTH (die weitaus häufigste Ursache) ;)
      Gebe ein paar DJI-Copter und sonstiges Zubehör ab --> mein Profil/Pinnwand
    • Das mit dem Necken verstehe ich ja ;)

      Ich verstehe deinen Einwand mit dem Fliegen und der Praxis, ich persönlich schalte auch mal gerne für den Rückflug in den Sportmodus, aber manchmal möchte ich halt die Stimmung morgens oder Abends schnell noch weiter mit dem nächsten Akku einfangen, dann fliege ich im Sportmodus bis auf 50m Distanz an mich heran, leite RTH ein und bereite schon mal den nächsten Akku und wenn nötig ND-Filter vor. Wenn im Abstand von 10m Hindernisse sind, dann habe ich irgendwie mehr Vertrauen in mich, als in den RTH
    • eM-Gee schrieb:

      ...dann fliege ich im Sportmodus bis auf 50m Distanz an mich heran, leite RTH ein und bereite schon mal den nächsten Akku und wenn nötig ND-Filter vor.
      Nun ja, ich lande eine 50m entfernte Drohne in weniger als 30 Sekunden manuell, insofern sehe ich da nicht die riesige Zeitersparnis. Und Du achtest in der Zeit des RTH also nicht auf die Drohne? ;) Aber egal, wie gesagt, soll jeder machen, wie er es für sich für richtig hält, geht ja hier auch um anderes...
      Gebe ein paar DJI-Copter und sonstiges Zubehör ab --> mein Profil/Pinnwand
    • skyscope schrieb:

      Und Du achtest in der Zeit des RTH also nicht auf die Drohne? ;)
      Das habe ich nicht geschrieben :D Scheinbar muss man bei dir aufpassen, was man schreibt.

      Ich werde heute abend mal nachschauen ob es funktionioert oder nicht und gebe hier bescheid. Das Teil von Amazon werde ich auch mal bestellen. Wird beim verreisen sowieso praktisch.
    • eM-Gee schrieb:

      skyscope schrieb:

      Und Du achtest in der Zeit des RTH also nicht auf die Drohne? ;)
      Das habe ich nicht geschrieben :D Scheinbar muss man bei dir aufpassen, was man schreibt.
      Gar nicht, ich kann mir nur nicht vorstellen, wie die entspannte Vorbereitung von Akkus und ND-Filtern bei gleichzeitiger Beobachtung der autonom fliegenden und landenden Drohne gehen sein soll. Abgesehen von einem wohlmöglich erforderlichen Griff zum Controller. Aber solange Du dabei keine Pommes essen gehst... :D ;)
      Gebe ein paar DJI-Copter und sonstiges Zubehör ab --> mein Profil/Pinnwand
    • Es gibt viele Aspekte, warum ich mein Gehör beim Fliegen haben möchte und nicht mit Musik wegschiese. Neben den ganzen Warnmeldungen die wohl angeblich mehr Störend als Hilfreich sein sollen :rolleyes: , sind mir auch die Umweltgeräusche sehr wichtig. Herannahende manntragende Fluggeräte (Rettungshubschrauber, Motorsportflieger, etc. p.p.), aber auch Vögel die sich evtl kreischend meiner Drohne nähern, bis hin zum wütenden Mitbürger der sich mir lautstark gestikulierend nähert, dass möchte ich alles rechtzeitig mitbekommen, bevor etwas schlimmeres passiert oder der Mitbürger mit das Hirn einschlägt.
    • quadle schrieb:

      Es gibt viele Aspekte, warum ich mein Gehör beim Fliegen haben möchte und nicht mit Musik wegschiese
      Zum gefühlt 10 Mal: Was glaubst du wie ich da stehe? Mit dicken Sennheiser On-Ears und die Musik auf volle Kanne?

      Hätte man den ganzen Threat gelesen, dann wüsste man, dass

      1. Ich die Warnsignale nicht abschalten oder weg haben will, sondern einfach nur so haben, dass ich sie höre und nicht das Umfeld belästige. Das hatte nämlich selbst ich in Mauritius am Strand als ich am entspannen war. Da hatte wer einen RTH und das Ding piepte wild vor sich hin. Da der Typ nicht wirklich großen Abstand zu den Leuten am Strand genommen hatte, war es dementsprechend lästig für alle, dass sogar ein Hotel-Mitarbeiter kam und ihn weiter weg schickte. Ich konnte mich da sehr gut in den Piloten versetzen, der eben paar schöne Aufnahmen machen wollte, aber ebenso kann ich mich als Pilot in Leute versetzen, denen das Gepiepe auf den Senkel geht, wenn diese entspannen, spazieren oder anders ihren Freizeitaktivitäten nachgehen. Und ja, es mag vielleicht eine Warnung für das Umfeld sein, jedoch ist die Drohne beim RTH nicht gerade schnell! Wenn ich alleine auf Sicht fliege, piept das Teil bestimmt 1 Minute lang rum, bevor überhaupt eine Gefahr an dem Ort wo ich stehe, auftreten könnte. Da viele auch außer Sicht fliegen, dauert es entsprechend länger. Der Typ am Strand flog außer Sicht. Es piepte locker 3 Minuten vor sich hin... 3 Minuten in denen er viele böse Blicke kassierte.

      Selbstverständlich möchte ich die Sprachausgabe hören, erst recht wenn vor starkem Wind oder Verbindungsabbrüchen gewarnt wird.

      2. Wenn ich Musik hören würde, dann wäre es auf einem Ohr und ganz leise. So wie man es zum Beispiel im Büro leise nebenbei hört, sich aber trotzdem voll auf seine Arbeit konzentrieren kann.