Neue EU Drohnenverordnung und Drohnenklassifizierung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Neue EU Drohnenverordnung und Drohnenklassifizierung

      Hallo zusammen,

      ich plane mir in Kürze eine DJI Mavic 2 Pro zuzulegen, habe aber aktuell einige Bedenken bezüglich der neuen EU Drohnenverordnung.

      drohnen.de schreibt dazu:

      Wie oben bereits erwähnt, müssen alle in der EU verwendeten oder verkauften Drohnen in eine der 5 Risikoklassen (C=Class=Klasse) eingeteilt werden (C0 bis C4). [...] Da dies relativ komplex ist, soll sich nicht der Anwender / Pilot mit dieser Kategorisierung beschäftigen, sondern [b]die Hersteller müssen die Drohnen in die passende Kategorie einteilen[/b] und mit einem entsprechenden Kennzeichen deutlich markieren:

      Jetzt frage ich mich, wie das aussieht, wenn ich jetzt, morgen oder Mitte Mai eine Drohne kaufe, erfüllt diese dann auch in 2 Monaten oder 1 Jahr noch alle (absehbaren) EU Standards oder habe ich dann damit den Ärger, dass ich die Drohne vom Hersteller vor des Inkrafttretens gekauft habe?

      Schöne Grüße
      Martin
    • Vielen Dank für den Link. Leider sind dort auch eine Menge OT oder fast-OT Beiträge. Was Führerschein o.ä. angeht, gut, das kann man selber machen.

      Es geht mir aber hauptsächlich um die technischen Dinge (keine scharfen Kanten, eingebauter Low-Speed Modus, Klassifizierung, maximale Höheneinstellung etc.), die ich persönlich mit meiner Drohne nicht vornehmen kann, da das der Hersteller tuen soll. Ist abzusehen, dass die DJI Drohnen dies aktuell schon erfüllen bzw. reicht die Klassifizierung online oder muss da auch auf der Drohne ein "C2" angebracht werden?

      Schöne Grüße
      Martin