Motion Sickness beim FPV Dronen Flug

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Motion Sickness beim FPV Dronen Flug

      Wie sieht es da beim FPV Dronen Flug aus?

      Z.B. an der Oculus oder PS-VR Brille wird mir nach spätestens 5 Minuten so schlecht, dass es den ganzen Tag noch anhält.

      Muss ich damit beim FPV Flug auch rechnen?

      Ich habe hier einen Prolog einer Arbeit gefunden, wo es genau darum zu gehen scheint: stanford.edu/class/ee267/Spring2017/proposal_wu.pdf

      Wollte aber mal die Erfahrenen hier fragen, in wie fern VR und FPV Flug vergleichbar ist.

      Grüße
    • Eigentlich gar nicht vergleichbar für mich. In der VR Welt wirds Hirn ja richtig in 3D "beschissen". Bei viel Bewegung gehts mir da nicht gut. Aber mit Gewöhnung ist es denke ich möglich sich auch daran zu gewöhnen.

      Mit der Racerbrille bin ich "im Himmel", im wahrsten Sinne. Komplett entkoppelt, immersiv dabei, ganz ohne 3D und Motionsickness etc... Sitze aber meist ganz gerne, aus reiner Bequemlichkeit. ;)

      Komischerweise hatte ich vor einiger Zeit Probleme mit Sickness in der Kombi: Monitor/FPV Simulator. Seitdem simulier ich auch nicht mehr.
      Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

      The post was edited 2 times, last by DroneFuchs ().

    • Heyho,

      bei meinen ersten Akkus hatte ich Motion sickness ähnliche Probleme. Habe nach der landung leicht gezittert und hatte probleme mit dem immersiven effekt um mich selbst herum zu fliegen.

      War nach drei Tagen komplett weg und ist seither nie wieder aufgetreten. Ich scheine damit aber eh schon die Ausnahme zu sein und ich fands jetzt auch alles andere als schlimm ;)
    • Wenn das Ziel FPV ist, dann flieg auch möglichst bald FPV.
      Das Fluggefühl ist elementar anders. Die Erfahrungen ohne Brille sind - meiner Meinung nach - kaum auf das fliegen mit Brille anwendbar.

      Schau doch einfach mal, ob bei dir in der Nähe wer mit Brille unterwegs ist und flieg ein paar mal mit Brille ;)
    • Eine FPV Brille ist wirklich nicht mit einer VR-Brille vergleichbar. Erstmal ist es nicht 3D, mit dem 2D Bild tut man sich generell leichter. Die nicht so tolle Bildqualität der alten Analogtechnik wird vom Hirn auch nicht so leicht mit der Realität verwechselt. Wenn du anfällig für motion sickness bist, würde ich dir zu einer Brille mit eher kleinem FOV raten, dann wirkt es weniger mittendrin, und mehr wie auf einer Leinwand ein paar Meter vor dir.
      Ich selbst finde ein kleineres FOV (Fatshark HDO, 37°) sowieso angenehmer, da muss man nicht so in die Ecken schielen. Hab auch First Person Shooter immer lieber auf kleineren Monitoren gespielt, das komprimiert mehr Bild aufs Sehzentrum.


      Komischerweise hatte ich vor einiger Zeit Probleme mit Sickness in der Kombi: Monitor/FPV Simulator. Seitdem simulier ich auch nicht mehr.
      Ich auch! Zwar nicht so schlimm dass ich es nicht mehr mache, aber nach einer Stunde muss ich abbrechen. Seltsamerweise hatte ich solche Probleme noch nie bei anderen Games. Vielleicht weil man im Simulator konzentrierter ist?
    • Vielleicht fehlt zum Ausgleich einfach das Aufstehen und Einsammeln. :D

      Beim Track simulierracen habe ich meist nicht so die Probleme, da ist es mehr en Rausch der vorbeizieht.

      Denke Überkopf etc. beim Freestyle macht da irgendwie was aus bei mir, dazu bin ich nicht komplett von der Aussenwelt entkoppelt... Warum eigentlich nicht mal die HDO am Sim probieren?!
      Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.