verträgt sich Tello so mit Wasser?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • verträgt sich Tello so mit Wasser?

      Hi,

      das habe ich bei tellopilots gesehen und vor lauter Neugier nachgemacht.



      Hat Spaß gemacht, aber ob man Tello tatsächlich so vor dem Wasserverlust retten kann, bezweifle ich. Die Landung in einer großen Wasserschüssel ging noch ganz gut, aber der Start funktioniert aus dem Wasser nicht immer, Fehler 74 Sensor Fehler vermutlich wegen der spiegelnden Oberfläche. Beim Start und bei der Landung wird das Wasser durch die Propeller nicht so sehr aufgeschäumt, gelangt also nicht an die Tello Unterseite mit den Lüftungsschlitzen.

      Bis dahin
    • Eine Wasserschüssel ist nicht zu vergleichen mit "richtigen" Wasser in freier Natur. Wind, Wellen ... Auch ein anscheinend ruhiges Gewässer kann für die kleine Tello zur Herausforderung werden. Zumal die Bälle sich sicherlich nicht positiv auf die Akku-Laufzeit auswirken.
      Im Zweifelsfalle ist dann die Tello hin und neue 100€ fällig. Ist also nicht ganz so schlimm wie bei einer Mavic. ;)
      Fly long and prosper.
    • Quintox wrote:

      Vor allem steigt die Windempfindlichkeit enorm durch die größere Angriffsfläche.
      Richtig.
      Outdoor ist das Ganze eine andere Hausnummer. Was mir dabei am meisten Kopfschmerzen macht ist die ungleiche Kraftverteilung.
      Wenn die Tello normal vom Wind "getroffen" wird, driftet sie einfach nur. Was sie aber selbst durch eine entsprechende Neigung reguliert.
      Mit den Bällen hast Du unten eine größere Fläche und es kommt auch eine Neigung hinzu.
      Wieviel das ist und ob die Tello damit zurecht kommt (vllt. hebt sich das ja auch auf), das kann man wirklich nur probieren.
      Würde das aber erstmal ohne Wasser testen. ;)

      Sieht auf jeden Fall lustig aus. :thumbsup:
      Fly long and prosper.
    • Hallo Apfelkern,

      das würde ich auch einmal testen, kannst Du das bitte posten:
      - Sind das Styropor- Kugeln und welchen Durchmesser haben diese?
      - Wie hast Du die Löcher für die Tello- Füsse da rein bekommen?
      - Kennst Du das Gewicht je Kugel?

      Danke und Gruß
    • Vorsicht, solche Kugeln haben auf der Wasserfläche einen Adhäsionseffekt, das heißt sie kleben beim Schwimmen auf der Wasseroberfläche. Wenn mann die Drohne nicht exakt senkrecht mit allen 4 Kugeln gleichzeitig aus dem Wasser bekommt, kann es leicht zu einem Überschlag kommen. Das habe ich in meiner Experimentierphaase leider schon erleben müssen. Es war zwar keine Tello, aber das ist der Physik im Prinzip Wurscht.
    • MrSpok wrote:

      Würde das aber erstmal ohne Wasser testen.
      Hi Spoky,

      wollte ich, heute Morgen totale Windstille, bin dann los, angekommen, mindestens 3m/s Windgeschwindigkeit. Bin dann ohne Bälle geflogen, Tello lag schräg in der Luft, hat keinen großen Spaß gemacht. ;(


      Willy Astor wrote:

      das würde ich auch einmal testen, kannst Du das bitte posten:
      Hi Willy, klaro poste ich das hier 8o :

      - Styropor Kugeln Ø 5cm, die gibt’s in diversen Abpackungen bei ebay + Amazon
      - mit einem dünnwandigem Locheinsen Ø6mm vorsichtig in Richtung Kugelmitte bis ca. 2cm eindrehen, den Rest aus der Mitte mit einem Schraubendreher vorsichtig ausheben
      - 1,3g/Kugel

      Aber schaue Dir vor Deinen Experimenten #6 von Biber an


      biber wrote:

      solche Kugeln haben auf der Wasserfläche einen Adhäsionseffekt
      Hi Biber,

      danke für diesen interessanten Hinweis =O , an so etwas habe ich nicht gedacht, leuchtet aber ein, hab’s jetzt auch gegoogelt. Das ist dann das AUS für weitere Experimente :thumbdown: , weil der Umfall sogar schon in der Wasserschüssel passieren könnte.

      Bis dahin
    • Apfelkern wrote:

      Tello lag schräg in der Luft, hat keinen großen Spaß gemacht.
      Das ist normal. Sie versucht ja, gegen den Wind ihre Position zu halten. 3 m/s entspr. etwa 10 km/h. 30 kann sie. Also noch im grünen Bereich. Schlimmer wäre es ohne VPS, wie bei meiner e58. Die wäre dann mit 10 km/h auf und davon - oder eben vom Winde verweht. ;) Und die 30m Reichweite sind dann schnell übershritten.

      Aber sag mal, wie hast Du die Windgeschwindigkeit gemessen?
      Fly long and prosper.
    • MrSpok wrote:

      Aber sag mal, wie hast Du die Windgeschwindigkeit gemessen?
      Hi Spoky, mit diesem mittleren Schätzeisen Link zum Amazon-Produkt :D .

      MrSpok wrote:

      3 m/s entspr. etwa 10 km/h. 30 kann sie
      Gut dass ich dass jetzt weiß. Ich habe hier im Forum auch Beiträge von Dir gefunden, wo Du Erläuterungen zu Fehlermeldungen genannt hast, gibt es dazu eine Übersicht, die Du hier posten kannst?

      Bis dahin
    • Apfelkern wrote:

      Hi Spoky, mit diesem mittleren Schätzeisen Link zum Amazon-Produkt
      Hatte ich auch schon mal überlegt. Bin aber bisher irgendwie von abgekommen.


      Apfelkern wrote:

      Erläuterungen zu Fehlermeldungen genannt hast, gibt es dazu eine Übersicht
      Hatte mal diesen >Thread< erstellt und versucht, alle Fehlermeldungen zusammenzutragen. Mir sind aber nur die dort aufgeführten Fehlercodes bekannt. Einige davon hat volatel!o beigesteuert (Entwickler von TelloFPV). Eine offizielle Liste gibt es leider nicht von Ryze.
      Fly long and prosper.
    • MrSpok wrote:

      Hatte mal diesen >Thread< erstellt
      Hi Spoky, genau das habe ich gemeint, danke. ;)


      MrSpok wrote:

      Hatte ich auch schon mal überlegt.
      Ich will damit testen, bei welcher max. Windstärke ich mit Tello noch fliegen würde, bei 5 m/s war ich schon.
      Und oben auf dem Anemometer habe ich ein Stück Flatterband geklebt, damit lässt es sich dann im Wind besser in die windige Richtung drehen. :D

      Bis dahin
    • Hallo Apfelkern,

      danke für Deine Infos.
      Die größere Windempfindlichkeit sehe ich nicht also so problematisch an, wenn man bei absoluter Windstille und nicht all zu hoch fliegt.Ich werde dass aber wegen des Adhäsionseffektes auch nicht weiter verfolgen.

      Übrigens tolles Foto bei Nr.1, da kleben noch die Wassertropfen unten an den Kugeln. :)

      Gruß