Die kleinste Stadt Deutschlands

    • Stadt

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Die kleinste Stadt Deutschlands

      Die kleinste Stadt Deutschlands, Arnis an der Schlei. Drohnen Nostalgie aus dem Jahre 2014. Syma X5C mit nachgerüsteter Mobius-Cam (Equipment Gesamtkosten unter 100,- Euro). Man mag es nicht glauben, aber es ging auch schon ohne Phantom, Mavic, Anafi und Co.

      Zugehöriger Ort

      Mühlenberg 6A, 24398 Winnemark, DeutschlandAlle Orte anzeigen

    • @Game of Drohnes ja, ist wirklich schön dort. Ich habe 15 Jahre in Arnis bei einem Verlag gearbeitet. Das Foto habe ich damals von der anderen Seite der Schlei (Sundsacker) aus gemacht. Aufsteigen, blind ohne FPV-Kontrolle 10 bis 20 fotos schießem und wieder runter. Mehr als ein 7 Minuten Flug war mit der Syma und dem zusätzlichen Gewicht der Kamera nicht möglich. Außerdem hatte die Mobius-Cam einen ziemlichen großen Witwinkel (Fisheye). Später habe ich mit der Add-Eye Cam von Rollei experimetiert. Ersten war sie nur halb so schwer und zweitens hatte sie keine so starke Objektivverzerrung. Zumindest gab es damals bei der Flughöhe und überfliegen von Bundeswassersraßen etc. noch keine Beschränkungen.

      The post was edited 3 times, last by biber ().

    • Es gab damals natürlich auch schon professionelle Drohnen, aber für Otto Normalflieger, war der Markt 2013/14 ja noch ziemlich übersichtlich. Selbst die Phantom verfügte ja damals noch nicht über ein integriertes Kamerasystem, sondern hatte in der ersten Version auch nur eine ungedämpfte Aufhängung für Action-Cams (GoPro) und die Phntom kostete richtig viel Geld. Ich weiß gar nicht, ob man sie 2014 bei uns in Deutschland überhaupt schon kaufen konnte. Da hat man halt erst einmal versucht, sich ein peiswerteres "Luftstativ" zu basteln :)

      The post was edited 3 times, last by biber ().

    • biber wrote:

      (Equipment Gesamtkosten unter 100,- Euro). Man mag es nicht glauben, aber es ging auch schon ohne Phantom, Mavic, Anafi und Co.

      Klasse Aufnahme - die Farben gefallen mir :thumbup:

      Muss also nicht immer der neuste/teure Kopter sein - thx für den Ausflug nach daaamals™ ;)

      biber wrote:

      Zumindest gab es damals bei der Flughöhe und überfliegen von Bundeswassersraßen etc. noch keine Bechränkungen.

      Schöne Zeiten 8)
    • Persönlich finde ich das Motiv ansich sehr schön, aber irgendwie wirkt mir das Bild zu hell, zu stark lindgrün und der Warmton wirkt nicht echt bzw. unpassend! Insgesamt finde ich es irgendwie nicht natürlich.
      Es scheint nachbearbeitet zu sein, oder es von Haus aus, aber eher unwahrscheinlich, schon zu hell aufgenommen. Wenn ich mir die Schatten anschaue, dann wurde das Bild am späten Nachmittag, frühen Abend aufgenommen. Das begründet meine Annahme, der m.E. etwas zu starken Nachbearbeitung (Aufhellung/Sättigung), wodurch die Lichtstimmung eben einfach irgendwie nicht passt.
      Aber wie immer gilt, das ist nur mein Geschmack und meine Meinung. ;) :)
    • Jens Wildner wrote:

      irgendwie wirkt mir das Bild zu hell, zu stark lindgrün und der Warmton wirkt nicht echt
      Ja, das ist mir auch aufgefallen. Man darf aber nicht vergessen, daß das Bild vor 5 Jahren aufgenommen wurde. Für heutige Maßstäbe also vor Urzeiten. ;)
      Da war die Technik noch nicht so weit und auch die Fertigkeit des Aufnehmenden.
      Heute aufgenommen würde das Bild sicher anders aussehen.
      Fly long and prosper.
    • Jepp, ihr habt recht, aber das Bild ist unbearbeitet, wie es damals aus der Mobius-Cam gekommen ist. Normalerweise würde man heute gleich einen ND-Filter benutzen. So etwas gabs für die Mobius nicht. Das Bild ist im Sommer relativ früh aufgenommen worden, Ich schätze ca. 8 Uhr, weil ich zu dieser Zeit immer mit der Fähre hinüber gefahren bin. Das Sonnenlicht kommt direkt von Osten. Ich habe das Upload-Bild auf die Schnelle noch einmal durch Photoshop gejagt. So ist es nicht ganz so krass, aber man müsste sich noch etwas mehr Zeit nehmen:

      The post was edited 3 times, last by biber ().

    • Ok, da habe ich mich, bzgl. der Bearbeitung, dann wohl geirrt. :whistling:
      Aber die Sonne stand tief - nur eben am Morgen und nicht am Abend :D :whistling:
      Aber diese zweite, bearbeitete Version, gefällt mir nun schon und ist deutlich besser. Wenn das "auf die Schnelle" war, dann könnte es ja evtl. noch besser werden!? ;) :)
    • Später habe ich statt der Mobius eine Rollei Add-Eye-Cam verwendet. Die konnte schon (pseudo) 4k und hatte keine Fisheye-Verzerrung. Die war für Kleindrohnen in der Zeit optimal mit ihren 36 Gramm. Da war dann sogar noch genug Spielraum beim Gewicht für einen Passiv-Gimbal, den ich mir aus einem Kardangelenk (Modellbau) gebaut habe.



      Ach ja, das waren schon Zeiten, ein/zwei Jahre Später ist man dann ein totaler RTF-Junkie geworden. Nur noch Karton aufreißen, Manual lesen and up up and away. Irgendwie langweilig ;)

      The post was edited 2 times, last by biber ().

    • biber wrote:

      Ach ja, das waren schon Zeiten, ein/zwei Jahre Später ist man dann ein totaler RTF-Junkie geworden. Nur noch Karton aufreißen, Manual lesen and up up and away. Irgendwie langweilig ;)

      Stimmt - obwohl beim P1 das Reinstopfen der 4000er Akkus (bleibt die Akkuklappe diesmal zu? Abgeknickte Kabel?), und dann mit Herzklopfen über die Elbe, vermisse ich nicht mehr. Daaamals™ war auch nicht alles besser :D Dann lieber die '"Langeweile" beim Akku Handling vom Mavic Pro (1) ;)

      Cooles JEMS - Zenmuse ist nix dagegen :D :thumbup:
    • Ja man spricht von daaamals. Das ist gerade mal 5 bis 6 Jahre her. Das klingt beinahe so, als wenn Opa vom Krieg erzählt. Nee, es ist schon richtig, mehr wie aufsteigen, knipsen und wieder runter konnte man nicht. Brauchbares Filmen war bei dem Gezappel so gut wie unmöglich. Ich würde auch nicht mehr tauschen wollen, aber Spaß gemacht hat es trotzdem :)
    • Ja, die Gopro waren (sind) von der Bildqualität erste Sahne, aber für meinen Zweck damals leider zu schwer. Und ich wollte auch damals schon gerne naturrealistische Aufnahmen ohne Fisheye Verzerrung haben, wie es heute allgemein bei allen Drohnen üblich ist. Wann kam der Zenmuse-Gimbal eigentlich für P1 auf den Markt. 2014 gab es erstmal doch nur diesen starren Halter für die GoPro.

      The post was edited 1 time, last by biber ().