DJI Mavic 3 UPDATE

ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

  • DJI Mavic 3 UPDATE

    Guten Tag!
    Ich habe mir eine DJI Mavic 3 gekauft, welche an der Unterseite zwei wirklich tolle LED´s besitzt. Die Dinger können echt Hilfreich sein!
    Jetzt kam da so ein tolles Update welches mir einen sinnbefreiten Tempomat zu Verfügung stellt - finde ich totalen Unsinn -!
    Weiß jemand von euch, wie ich diese Lichter aktivieren kann?

    Würde mich freuen von euch zu hören.

    Viele Grüße
  • Christopher Neef wrote:

    einen sinnbefreiten Tempomat
    Sinnfrei? Die aktuelle Bewegung auf einer einer, zwei oder eben auch auf allen Achsen lässt sich sperren, und dennoch kann man manuell noch eingreifen.
    Für mich damit der beste Automatik-Modus seit der Erfindung automatischer Modi überhaupt, quasi Course Lock auf Steroiden. Wer das nicht feiert, filmt nicht wirklich, zumindest nicht mit Gimbal-Tilt und Bewegung auf mehr als einer Achse...
  • Es fällt jetzt anscheinend auch auf dass die Mavic 3 gefühlt lauter ist nach dem Update. Mir selbst ist dass auch schon aufgefallen, in ein paar DJI Gruppen gibts auch immer mehr Leute die davon berichten.
    Kanns mir zwar nicht erklären, aber ich täusch mich nicht.

    Allerdings kann ich keine Werte nennen.
  • Merkwürdig, da die Anstellwinkel der Blätter ja nicht wie in einem Heli variabel sind, kann sich die Drehzahl für den Schwebeflug nicht verändert haben. Wo soll da, gleich Props vorausgesetzt,ein Veränderung herkommen?

    Dan Pix wrote:

    starke Nebenwirkungen
    Welche meinst Du?
  • Naja, die „Nebenwirkungen“ sind doch hier jetzt überall oft genug genannt worden.

    Dass man die unteren LED Scheinwerfer nicht mehr manuell schalten kann, ist für einige eben doch ziemlich blöd, genauso die Einschränkung mit dem Active Track.
  • Aber sind das denn jetzt wirklich "starke" Nebenwirkungen? Das eine ist nur relevant, wenn in low-light Bedingungen geflogen wird (selbst dann nicht zwingend) und die. Active Track Limitierung ist, wenn diese nicht auch POI betrifft, vermutlich auch für viele verschmerzbar.
    Wenn es das sein sollte, würde ich diesen Einschränkungen ein anderes Attribut zuordnen.
  • Ich Maße mir nicht an, für andere Menschen zu urteilen.
    Jeder nutzt seine Drohne anders, und hat sie aus anderen Gründen und wegen bestimmter Eigenschaften angeschafft.

    Fakt ist: DJI verändert einige Eigenschaften der Drohne nachträglich zum schlechteren ohne dass der Endverbraucher eine Wahl hat.

    Wenn man sich das jetzt gefallen lässt, weil man sagt, das sind ja nur minimale Veränderungen, öffnet man Tür und Tor.
    Was kommt als nächstes? Eine Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit auf 30 KMH?

    Mir ist klar, dass viele nicht soweit denken, und die Veränderungen als Lappalie abtun.

    Wenn man aber mal ernsthaft drüber nachdenkt, muss man eigentlich drauf kommen, dass ich im Prinzip schon Recht habe.

    oder würde jemand akzeptieren, dass ein Hersteller einfach so ungefragt beim Service bei seinem PKWs ein Update aufgespielt, welches das Radio bei der Fahrt unbenutzbar macht? nur so als Beispiel…
    EDIT: Rechtschreibfehler durchs diktieren ausgebessert.

    The post was edited 2 times, last by F!o ().

  • F!o wrote:

    Ich Maße mir nicht an, für andere Menschen zu urteilen.
    Jeder nutzt seine Drohne anders, und hat sie aus anderen Gründen und wegen bestimmter Eigenschaften angeschafft.

    Fakt ist: DJI verändert einige Eigenschaften der Drohne nachträglich zum schlechteren ohne dass der Endverbraucher eine Wahl hat.

    Wenn man sich das jetzt gefallen lässt, weil man sagt, das sind ja nur minimale Veränderungen, öffnet man Tür und Tor.
    Was kommt als nächstes? Eine Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit auf 30 KMH?

    Mir ist klar, dass viele nicht soweit denken, und die Veränderungen als Lappalie abtun.

    Wenn man aber mal ernsthaft drüber nachdenkt, muss man eigentlich drauf kommen, dass ich im Prinzip schon Recht habe.

    oder würde jemand akzeptieren, dass ein Hersteller einfach so ungefragt beim Service Sonny’s PKWs ein Update aufgespielt, welches das Radio bei der Fahrt unbenutzbar? nur so als Beispiel…
    genau darum gehts. Die Eigenschaften (=Kaufgrund) werden verändert, für mich zum Nachteil.

    Daher verzichte ich auf das Update.
  • @Dan Pix

    Problem ist, du verweigerst dich dadurch auch den wirklich tollen neuen Features. Die Flugstabilität ist wirklich ganz anders nach dem Update. Und der Tempomat ist kein Spielzeug, der ist tatsächlich WELTKLASSE.
    Außerdem gibts Versicherungstechnische Gründe warum man seinen Copter IMMER Updaten sollte.

    Bei einem Crash mit größerem Fremdschaden der ggf. auf ein Fehler in einer alten Firmware zurückzuführen ist, kann dir die Versicherung eventuell einen Strick draus drehen, denn als UAV Betreiber bist du in der Pflicht dein Luftfahrzeug (es ist kein Spielzeug) auf einem aktuellen Sicherheitsstand zu halten.
  • Wer die Drohne mit dem Funktionsumfang behalten will, mit der er sie gekauft hat, der darf eben ab einem bestimmten Zeitpunkt keine Updates mehr einspielen.

    Dass DJI nicht zwei Firmware-Linien (eine zertifizierungsfähige Version, die andere nicht) pflegt, finde ich nachvollziehbar. Insbesondere wenn der, der nicht zertifizieren will, einfach bei einer alten Firmware stehen bleiben kann.

    Die Ankündigung, dass DJI seine Drohnen updatet, ist eben keine Einbahnstraße in der Form, dass dadurch immer nur alles besser und vielfältiger wird und nichts wegfällt.

    Und wenn man sich von den Fortentwicklungen, die DJI anbietet, abkoppeln will, weil Teile davon einen ärgern, ist es irgendwie unrealistisch, von einer Firma, die zigtausend Konsumenten bedient, zu erwarten, dass die ihre Neuerungen so anbieten, dass jeder sich die Häppchen aussuchen kann, die ihm passen, und die anderen ablehnen kann.

    Die haben bei DJI doch schon jetzt das Problem, dass sie bei ihren Firmware-Updates ständig neue Fehler generieren und die mühsam wieder ausmerzen müssen. Wie sollten die das hinkriegen, wenn sie plötzlich zig Unterlinien alle unterschiedlich nachbearbeiten müssten?

    Und wenn Licht ein- und ausschalten dafür gebraucht werden kann, einfach Dinge von der Drohne aus abzuwerfen: Natürlich ist es dann heute im Ukraine-Krieg ein erwartbarer Weg, das Schalten des Lichtes einfach abzustellen, wenn dann eine Drohne nicht mehr ohne großen Aufwand zu einem Abwurfgerät umfunktioniert werden kann. Man muss als Drohnenhersteller, wenn man sieht, zu was alles die eigenen Produkte gebraucht und missbraucht werden können, nicht tatenlos daneben stehen und alles so weiterlaufen lassen. Wir leben in extrem risikoreichen Zeiten und ich habe nicht den Anspruch, dass jedes Feature, was mir helfen kann, erhalten bleiben muss, wenn dafür andere Kollateralschäden in Kauf genommen werden müssen.

    Außerdem ändern sich sowieso jedes Jahr die Regeln dafür, was erlaubt ist mit einer Drohne und was nicht mehr. Bei solchen Regeländerungen muss man auch akzeptieren, dass früher ungeregelte und damit erlaubte Dinge irgendwann untersagt werden. Einfach auch weil die ständig zunehmende Menge an Drohnen es notwendig macht, viel stärker zu regulieren.
  • @Ulrich60b
    Ich versteh auch deine Argumente - keine Frage. Es ist dennoch ärgerlich.
    Und ich hoffe in der Ukraine werden generell keine funktionierenden Drohnen mit einem neuen Update versehen. Aber die Menschen dort sind nicht blöd - zu glauben DJI würde unabhängig von der Chinesischen Regierung handeln ist genauso als ob man weiter glaubt Russland sei ein verlässlicher Handelspartner.
  • Die Veränderungen kommen doch nicht aus Jux und Tollerei von DJI, sie resultieren im Wesentlichen doch aus den Bedingungen der Zertifizierung. In den Zertifizierungsbedingungen werden weitgehende Vorgaben gemacht, die von DJI mit dem jetzigen Update umgesetzt wurden. Wer eine zertifizierte Drohne haben will, muss damit leben. Da hilft das ganze Wehklagen nichts.

    Wer aber eine Drohne ohne Zertifizierung nutzen will, dem rate ich seine Mavic 3 jetzt zu verkaufen. Der Markt zahlt für eine zertifizierte Drohne gegenwärtig gute Preise. Und man kann sich dafür ja eine Bestandsdrohne die nicht mehr zertifiziert werden wird kaufen.

    Im Übrigen: Ich finde den Tempomat auch als ganz wesentlichen Zugewinn. Das bringt mir mehr als die ganzen automatischen Shots wie Rocket, Drohni und wie die ganzen Dinger heißen, die ich persönlich bislang so gut wie nie gebraucht habe. Das ist aber ein anderes Blatt Papier und steht in der künstlerischen Freiheit jedes Einzelnen.
  • Der Autopilot ist ein "Gamechanger"!
    Er ist so ein Mittelding zu einer 2 Personen Steuerung, wo 1 Person sich aufs fliegen konzentriert und die andere Person sich auf die Kamerabedienung konzentrieren kann.
    In die Richtung geht es mit dem Temporaten. Wirklich klasse Idee!
  • Bei der Air 2 konnte man noch ziemlich weit den Gimbal nach rechts und links drehen, also ohne Flugrichtungsänderungen zu den Seiten schauen. Ist jetzt auch Geschichte. Die neuen Drohnen können da höchstens noch 5 Grad zu den Seiten drehen.
  • JH_Senator wrote:

    Die Veränderungen kommen doch nicht aus Jux und Tollerei von DJI, sie resultieren im Wesentlichen doch aus den Bedingungen der Zertifizierung. In den Zertifizierungsbedingungen werden weitgehende Vorgaben gemacht, die von DJI mit dem jetzigen Update umgesetzt wurden. Wer eine zertifizierte Drohne haben will, muss damit leben. Da hilft das ganze Wehklagen nichts.

    Wer aber eine Drohne ohne Zertifizierung nutzen will, dem rate ich seine Mavic 3 jetzt zu verkaufen. Der Markt zahlt für eine zertifizierte Drohne gegenwärtig gute Preise. Und man kann sich dafür ja eine Bestandsdrohne die nicht mehr zertifiziert werden wird kaufen.

    Im Übrigen: Ich finde den Tempomat auch als ganz wesentlichen Zugewinn. Das bringt mir mehr als die ganzen automatischen Shots wie Rocket, Drohni und wie die ganzen Dinger heißen, die ich persönlich bislang so gut wie nie gebraucht habe. Das ist aber ein anderes Blatt Papier und steht in der künstlerischen Freiheit jedes Einzelnen.
    Alles gut und schön, aber ich habe wert drauf gelegt eine nicht zertifizierte Drohne zu kaufen.

    Gekauft und bezahlt habe ich Eigenschaften, die jetzt wegfallen bzw. limitiert werden. Auf Updates, das die Drohne in Zukunft mehr kann als zum Kaufzeitpunkt, habe ich nie spekuliert.

    Ich lasse einfach das Update weg und bin weiterhin happy, deswegen muss ich nichts verkaufen, warum auch? Wüsste auch gar nicht, was ich dann kaufen sollte, aber das ist wie gesagt kein Thema für mich.