Was darf man filmen und was darf man mit dem Material machen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Was darf man filmen und was darf man mit dem Material machen?

      Guten Tag,

      ich habe im Forum danach gesucht, aber leider nichts gefunden. Außer den folgenden Beitrag, aber der ist aus dem Jahr 2013.

      Luftaufnahmen - rechtliches: Urheberrecht und Privatsphäre

      1. Was darf man alles filmen und fotografieren? Vielleicht ist es auch einfach zu fragen was man nicht filmen darf? :D
      2. Wenn man von einem Haus ein Foto oder einen Film macht und man im Hintergrund andere Häuser sieht, ist das erlaubt?
      3. Darf man das Filmmaterial veröffentlichen, zum Beispiel bei YouTube oder einem Blog?
      4. Wie ist es bei gewerblichen Filmaufnahmen? Kann dazu jemand Erfahrungen teilen?



      Grüße
      Einfach weg
    • Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Wir kennen uns luftrechtlich ganz gut aus. Das Luftrecht regelt aber nicht, was fotografiert werden darf und was nicht.
      Es schreibt zwar vor, dass man diejenigen, z.B. durch Fotografien in ihren Rechten betroffenen Personen (bei Wohngrundstücken)
      oder Firmen (bei Industrieanlagen) um Erlaubnis fragen muss, aber nur für den Flug. Die Persönlichkeits- und/oder Urheberrechte
      werden jedoch -wie bei Bodenaufnahmen auch- durch andere, vermutlich noch kompliziertere Vorschriften, die hier nur wenige überreißen
      können, geregelt.
      Gewerblich oder nicht (fliegen) macht nach der neuen Luftregelung bei Drohnen bis 2 kg nur noch einen Unterschied in der Versicherung.

      The post was edited 1 time, last by RC-Role ().

    • Prinzipiell ist das Filmen und Fotografieren nicht davon abhängig ob man es mit einer Drohne oder mit einer Kamera macht. Die Regeln was, wen, wie und wo man filmen und fotografieren darf und was man davon veröffentlichen kann oder nicht, gibt es schon lange und es hat sich durch die neue Drohnenverordnung auch nicht geändert. Da gibt es auch im Internet eine Mengen Beiträge, die man sich ruhig mal reinziehen sollte. Da geht es bei Personen um das Recht am eigenen Bild (sofern sie erkennbar sind) oder bei bestimmter Architektur um Verletzung des dem Architekten zustehenden Urheberrechts, wenn man das Objekt aus anderer Perspektive als aus der normalen Panoramafreiheit (vom öffentlich zugänglichen Boden aus) filmt oder fotografiert oder um die Verletzung der Persönlichkeitsrechte, wenn z.B. von fremden Grundstücken "gezielte" Aufnahmen macht, die nicht mehr als Beiwerk gewertet werden können.... und, und, und. Ist aber alles nichts Neues, gibt es schon ewig. Beim Filmen oder Fotografieren mit Drohnen kommt man allerdings manchmal leichter in Grenzsituationen, als wenn man am Boden herumknipst... obwohl so manchen Selfi-Fetischisten würde ich auch mal empfehlen diese Regeln zu lesen, bevor sie ihren ganzen Müll samt ungefragten Personen in Bildhintergrund bei Facebook und Konsorten hochladen.

      The post was edited 5 times, last by biber ().