Erklärung für "beteiligte Personen"

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Erklärung für "beteiligte Personen"

      New

      Hallo zusammen,

      aufgrund gesetzlicher Bestimmungen ist es selbst Besitzern des großen Drohnenführerscheins untersagt, mit einer Drohne >250g, welche der Übergangsregelung unterliegt und somit nicht zertifiziert ist,
      näher als 50m an unbeteiligte Personen zu fliegen. Ich selber besitze derzeit eine DJI Air 2s, welche darunter fallen würde.

      Um im Falle eines Unfalls rechtlich abgesichert zu sein, bin ich auf der Suche nach einer juristisch sauberen Erklärung, die unbeteiligte Personen unterschreiben sollten um fortan rechtlich als beteiligte Personen zu
      gelten. Dadurch würde ich als Drohnenpilot gerne sicherstellen, dass eine mündliche Absprache nicht auf einmal "vergessen" wird, sollte ein Personenschaden auftreten.

      Solch eine Erklärung sollte beinhalten, dass eine Sicherheitsunterweisung erfolgt ist, genauso wie Ort und Zeitraum für den die Erklärung gilt. Diese sollte von Pilot/Betreiber und den beteiligten Personen unterzeichnet werden.

      Ja ich weiß, dies ist alles aufwändig, und dennoch notwendig.

      Ist jemanden von euch eine kostenlose Vorlage bekannt? Wir müssen ja nicht unnötig die Rechtsanwälte mit Einzelanfragen reich machen :-).

      Danke schon einmal im voraus.

      Boris
    • New

      CrashBandicoot wrote:

      die unbeteiligte Personen unterschreiben sollten um fortan rechtlich als beteiligte Personen zu

      gelten. Dadurch würde ich als Drohnenpilot gerne sicherstellen, dass eine mündliche Absprache nicht auf einmal "vergessen" wird, sollte ein Personenschaden auftreten.
      Du meinst, dass die Personen Schadensansprüche abtreten, falls deine Drohne ihnen gegen den Kopf fliegt? In diesem Zusammenhang unterschreibt dir das kein Mensch, der halbwegs bei Verstand ist.
      Du solltest jedenfalls nicht deinen Nicknamen auf der Erklärung haben.
    • New

      @Guenther:
      Ja ich habe es schon gesehen :-D. Das Thema geht im benachbarten Thread in eine ähnliche Richtung, scheint jedoch etwas komplexer zu sein, da (a) ein Gewerblicher Use Case verfolgt wird und (b) eine größere Gruppe von Personen betroffen ist. Leider beantwortet es dennoch nicht die Frage nach einer rechtssicheren Dokumentenvorlage, welche (nach entsprechender Unterweisung) nur noch unterschrieben sein braucht um aus unbeteiligten, beteiligte Personen zu machen.

      Die Situation ist etwas Weltfremd, da hierdurch keine Rechtssicherheit für angehende Drohnenpiloten geschaffen wird. Dies führt dazu, das es kaum möglich ist, mit Freunden/Bekannten einen Ausflug zu machen, um ein paar Shots mit der Drohne auszunehmen. Bei Unfällen muss dem Drohnenpiloten nicht einmal die Schuld treffen. Der Ausfall einer technischen Komponente, ein Vogelschlag und schon kann, so unwahrscheinlich das ist, die Drohne vom Himmel fallen. Sollte ein Unfall mit dem KFZ auf technisches Versagen zurückzuführen sein, kann sich die Versicherung nicht einfach zurückziehen und sagen, sie zahlt nicht. im Falle von Bestandsdrohnen wäre dies bei nicht beteiligten Personen jedoch der Fall.

      Wie sähe die Sachlage denn bei Hilfspersonen oder Spottern aus? Ohne Vertragswerk oder einer gegengezeichneten Erklärung würde ich Magenschmerzen bekommen.

      Es geht mir im Übrigen nicht darum Schadensersatzansprüche abtreten zu lassen. Die Versicherungen sollten sich im Schadensfall jedoch nicht aufgrund einer Rechtslücke aus ihrer Verantwortung als Dienstleister ziehen können.

      Nun.. ich sehe es kommen. Muss mir eine Vorlage vom Anwalt erstellen lassen um mit ein paar Freunden und einer Bestandsdrohne rausfahren zu können.

      PS: Bitte nur konstruktive Rückmeldungen :!:

      In dem Sinne...

      LG Boris
    • New

      Wo ist denn das Problem wenn Du die überschaubare Anzahl Leute gut kennst? Das erforderliche hast Du ja shon angerissen, einfach kurz aufschreiben was Sache ist, sie unterschreiben es Dir und fertig. Das Problem ist eher das "unter Freunden braucht es doch nix schriftliches", also dass Deine Bekannten das dann auch unterschreiben. Der Text an sich ist nicht so anspruchsvoll. Du als Pilot und sie als Motive sollten sich halt einfach risikobewusst und vernünftig verhalten. Dazu kommt halt der 150m Abstand zu wirklich unbeteiligten die Dir auch nix unterschreiben werden
    • New

      Das Problem könnte sein, das es bei einem Unfall mit Personenschaden passieren kann, dass ein Freund plötzlich kein Freund mehr ist.
      Vermutlich ist dann auch ein bla bla bla Wisch wenig bis nichts wert. Sicherheit bringt da wohl wirklich nur ein Vordruck den ein Anwalt aufgesetzt hat.
      _________________________________________________________
      Ich kann nicht alles wissen aber es wird jeden Tag ein Stück mehr.
    • New

      Eine selbstformulierte Erklärung würde ich dem TE wohl unterschreiben, eine anwaltlich aufgesetzte würde mich misstrauisch machen, zusätzlich auch Risiken von Drohnen.
      Es kommt halt wirklich drauf an, wie risikofreudig/spektakulär man die Drohne einsetzen will, denn sonst wäre ja das Landen bzw. das Heranfliegen an Hindernisse und möglicher Kollisionen die Gefahrenquellen
    • New

      ayreon wrote:

      Wo ist denn das Problem wenn Du die überschaubare Anzahl Leute gut kennst? Das erforderliche hast Du ja shon angerissen, einfach kurz aufschreiben was Sache ist, sie unterschreiben es Dir und fertig. Das Problem ist eher das "unter Freunden braucht es doch nix schriftliches", also dass Deine Bekannten das dann auch unterschreiben. Der Text an sich ist nicht so anspruchsvoll. Du als Pilot und sie als Motive sollten sich halt einfach risikobewusst und vernünftig verhalten. Dazu kommt halt der 150m Abstand zu wirklich unbeteiligten die Dir auch nix unterschreiben werden
      Vertrauen ist gut, doch hier geht es um Rechtssicherheit. Es ging hier zudem eher um Besitzer des großen Drohnenführerscheins, vergaß ich zu erwähnen.
    • New

      Mein Standard-Zweizeiler:

      "Hiermit erkläre ich ausdrücklich, dass ich an dem UAS-Betrieb der Produktion XXXXXXX am TT.MM.JJJJ als YYYYYYYY (bspw. Zuschauer/Protagonist/Assistent usw.) teilnehme. Die umseitigen Anweisungen und Sicherheitsvorschriften habe ich zur Kenntnis genommen."

      Und die Anweisungen und Sicherheitsvorschriften musst du schon individuell für dein(e) Vorhaben selbst ausarbeiten, je nachdem was du vor hast (da gibt es ja bei Erstellung von Aufnahmen und deren Verwendung/Nutzung noch einiges mehr einzuholen).
      Bei mir sind die luftrechtlichen Belange jedenfalls knackig kurz und auf den Punkt, zumal es dafür weder inhaltliche noch formale Vorschriften gibt. Eine Formulierung á la "Das UAS ist von allen Beteiligten während des gesamten Betriebs zu beobachten" sollte aber schon mal mit Rücksicht auf die noch kommenden aktualisierten AMC/GM enthalten sein.

      The post was edited 1 time, last by skyscope ().

    • New

      Guenther,
      glauben ist so eine Sache, nur glaube ich das ein durch einen Anwalt formulierter Text mir mehr Sicherheit bieten könnte als die Sätze die ich mir aus den Fingern sauge.
      Es geht ja nicht darum das dort unten steht gez. Anwalt xyz sondern das im Text das steht was dort stehen muss.
      Die formulierten Texte von skycope sind sicherlich nicht schlecht und können schon ihren Sinn erfüllen aber ob das wirklich so ist, kann von uns allen wohl niemand mit Sicherheit sagen.
      Es ist nur leider so, das Versicherungen wenn sie zahlen müssen immer nach einem Schlupfloch suchen.

      Aber vielleicht hänge ich das jetzt auch gedanklich viel zu hoch auf denn in die Situation solche Dinge benutzen zu müssen, bin ich noch nicht gekommen.
      _________________________________________________________
      Ich kann nicht alles wissen aber es wird jeden Tag ein Stück mehr.
    • New

      Bernd Q wrote:

      ob das wirklich so ist, kann von uns allen wohl niemand mit Sicherheit sagen.
      Selbst wenn man es sagen würde, würde es hier keiner glauben. Das ist nur dann anders, wenn Hinz oder Kunz dazu ein Video auf YouTube macht. ;)
      Letztlich geht es lediglich um die ausdrückliche Zustimmung jedes Einzelnen ("explicit consent" -> AMC/GM), und das wie gesagt ohne Formvorschrift. Könnte also auch formlos mündlich erfolgen.

      Wenn man sich da aber lieber was von einem Anwalt aufsetzen lassen möchte, dann muss man das einfach machen lassen. Idealerweise ist es dann ein Fachanwalt für EU-Luftrecht - nur um die Problematik zu umgehen, dass man sich besser in der Thematik auskennt, als der Anwalt, den man konsultiert.
    • New

      @skyscope

      Stelle mir gerade Deine á la - Formulierung aus Post #10 in echt vor.
      Beteiligte beim Spazierengehen von hinten filmen -> sie müssen dann rückwärts laufen?
      Beteiligte beim Basketball -> mhm, wohin mit dem Ball, weiter spielen oder Drohne beobachten?
      ...

      Im Ernst, das Durchsetzen dieser Anweisung macht m.E. dann etliche Inhalte von Clips obsolet, oder?
    • New

      Dieselfan wrote:

      Im Ernst, das Durchsetzen dieser Anweisung macht m.E. dann etliche Inhalte von Clips obsolet, oder?
      Definitiv, ist für die Filmerstellung völlig praxisfremd. Dennoch wird die Kenntnis dieser Anforderung für den Status einer "beteiligten Person" in den nächsten AMC/GM vorausgesetzt, daher ist sie in meinen Punkten mit aufgeführt.

      Vor dem Filmen bitte ich die Protagonisten aber immer auch "Bitte nicht in die Kamera schauen". Wie sie das nun für sich auflösen, überlasse ich dann ihnen, da mische ich mich gar nicht mehr ein. ;)

      The post was edited 2 times, last by skyscope ().

    • New

      @skyscope

      vermutlich liegst du mit deiner Meinung in Beitrag 12 nicht mal so falsch und dein eigenerstelltes Formular ist auskömmlich.
      Auf jeden Fall ist es besser wie nichts. Vielleicht stellst du uns deinen Papierkrieg ja einfach als PDF zur Verfügung.
      _________________________________________________________
      Ich kann nicht alles wissen aber es wird jeden Tag ein Stück mehr.

      Post by Saarflieger ().

      This post was deleted by Dieselfan: OT, siehe Thread-Titel ().
    • New

      Bernd Q wrote:

      @skyscope
      vermutlich liegst du mit deiner Meinung in Beitrag 12 nicht mal so falsch

      Interessant formuliert. :)

      Bernd Q wrote:

      Auf jeden Fall ist es besser wie nichts. Vielleicht stellst du uns deinen Papierkrieg ja einfach als PDF zur Verfügung.

      Vermutlich nicht.

      The post was edited 1 time, last by skyscope: Antwort an Saarflieger entfernt, da ohne Bezug obsolet. ().

      Post by gsezz ().

      This post was deleted by the author themselves: obsolet ().

      Post by Saarflieger ().

      This post was deleted by Dieselfan: E.2 Regelverstoß ().
    • New

      Sehr schade das wir hier kein Exemplar einer Erklärung zu sehen bekommen. Allerdings hatte ich solches schon vermutet.

      Bin schon auf weitere Lösungsvorschläge gespannt denn die Thematik als solche finde ich sehr interessant.
      _________________________________________________________
      Ich kann nicht alles wissen aber es wird jeden Tag ein Stück mehr.